Düngen im Frühjahr
Nach dem Winter braucht der Rasen Nährstoffe. Wenig Sonne, Kälte und Frost hinterlassen oft kahle Stellen, Verfärbungen oder Moos. Das Frühjahr ist deshalb die beste Zeit zum Düngen.

WARUM IST DIE DÜNGUNG IM FRÜHJAHR SO WICHTIG?

Gerade zu Beginn der Rasensaison haben die Rasengräser einen hohen Nährstoffbedarf. Wird der Rasen nicht rechtzeitig mit den nötigen Nährstoffen versorgt, breiten sich schnell Unkräuter und Moos aus. Auch eine zu späte oder zu starke Herbstdüngung oder ein zu später Schnitt lassen den Rasen oft gelblich und matschig erscheinen. Eine leichte Gelbfärbung des Rasens und ein schwaches Wachstum der Gräser sind jedoch kurz nach dem Winter ganz normal. Hier heißt es: Mit einer Düngung im Frühjahr die optimalen Bedingungen für einen gesunden und grünen Rasenteppich schaffen.

WANN KANN DER RASEN IM FRÜHJAHR ZUM ERSTEN MAL GEDÜNGT WERDEN? UND WARUM NICHT BEI REGEN DÜNGEN?

Sobald die Bodentemperaturen zwischen März und April dauerhaft über fünf Grad liegen, ist der optimale Zeitpunkt für eine erste Düngung. Bringe den Dünger nie -außer mit Unkrautvernichter - auf feuchtem Rasen aus. Der Dünger bleibt sonst an den nassen Grashalmen kleben und wird nicht bzw. erst verzögert in den Wurzelbereich gebracht. Ein bedeckter Himmel mit Aussicht auf Regen ist daher das ideale Wetter zum Düngen. So wird das Bewässern erspart und die Nährstoffe können von den Rasengräsern besser aufgenommen werden.

WAS IST DER BESTE DÜNGER IM FRÜHJAHR?

Bei der Wahl des richtigen Düngers setzen wir auf Daten und Fakten. Nach einer Bodenuntersuchung weißt du genau, welche Nährstoffe deinem Rasen fehlen. Basierend auf deinen Analyseergebnissen geben wir dir dann deine speziell auf deinen Rasen angepasste Düngeempfehlung.

Grundsätzlich empfehlen wir die Verwendung von speziellen Rasendüngern für das Frühjahr. Diese haben eine hervorragende Startwirkung und eine sichere Langzeitwirkung durch eine kontrollierte Nährstofffreisetzung.

RASEN RICHTIG DÜNGEN – WIE?

SCHRITT 1
KEHREN, FEGEN UND KÄMMEN

Es ist Frühling und der Rasen ist trocken. Kehre deine Rasenfläche mit einem Laub- oder Rasenrechen ab. Laub und Gehölze werden entfernt und verfilzte Grasstrukturen werden gelockert.

SCHRITT 2
DÜNGER AUSBRINGEN

Am besten bringst du den Dünger mit einem speziell dafür geeigneten Düngerstreuer aus. Er sorgt für eine gleichmäßige Verteilung des Düngers auf dem Rasen. Wichtig ist, dass die Mengeneinstellung auf die Körnergröße des Düngers abgestimmt ist. Ist die Öffnung zu klein, fallen zu wenig Düngerbestandteile durch. Ist die Öffnung zu groß, fällt zu viel Dünger auf den Boden.

Die richtige Aufwandmenge findest du in deiner Düngeempfehlung oder auf der Verpackung des Düngers.

SCHRITT 3
BEWÄSSERN

Im Idealfall regnet es nach deiner Düngung. Ansonsten muss der Rasen ausgiebig bewässert werden, damit die Körner sich auflösen und die Nährstoffe an die Graswurzel gelangen.

SCHWARZENBERGER TIPP

Achte darauf, dass du nicht direkt nach der Düngung deinen Rasen mähst. Ein Teil deines Düngers landet sonst im Fangkorb oder im Schnittgut. Direkt nach dem Mähen sind die Schnittstellen an den Gräsern offen. Durch eine Düngung können die Gräßer an den Stellen beschädigt werden. Lasse den Gräsern daher einige Tage Zeit, um die Schnittstellen zu verschließen.

Rasen im Frühling richtig düngen: Tipps für ein sattes Grün

Im Frühjahr ist die ideale Zeit für die erste Rasendüngung. Wie dünge ich richtig? Tipps für einen Rasen ohne Unkraut und das perfekte Grün.

292 views

Auf der dunklen Seite des Lichts: Schattenrasen richtig anlegen und pflegen

Die meisten Rasengräser sind lichthungrig und wachsen im Schatten nicht ideal. Wir haben gute Aussichten: Mit hochwertigem Schattenrasen und der richtigen Pflege bringst du wieder grün ins Dunkle.

419 views